• slidebg1

Das ist Cheerdance

Cheerdance ist eine Kategorie in der Sportart Cheerleading. Hierbei wird nicht gestuntet (Pyramiden gebaut) und getumbelt (Handstände, Überschläge, Flick flacks,etc.), sondern fast ausschließlich getanzt. Profi Cheerleader Teams, wie die NFL Cheerleader (National Football League) in Amerika, sind fast ausschließlich Danceteams.

In Österreich wird die Sportart Cheerdance immer populärer und ist schon fast ein fixer Bestandteil bei jeder Sportveranstaltung. Obwohl die Cheerdance Szene in Österreich noch recht überschaubar ist, hat sich Cheerdance aus Österreich international bereits einen Namen gemacht und fest etabliert. Besonders durch Österreichs mehrfache Staatsmeister und Europameister, die Milleniumdancers, ist der Dance Bereich international sehr erfolgreich vertreten.

Die Show- und Meisterschaftsprogramme der Danceteams in Österreich werden immer anspruchsvoller und begeistern das Publikum. Nicht nur bei den heimischen Footballspielen begeistern sie das Publikum. Auch bei diversen Events wie dem Tag des Sports, Marathons, Beach Volleyball und Skiweltcups, sind Danceteams wie die Milleniumdancers, Vikings Dance, Premium Dancers, Thunders und Raiderettes im Einsatz.

Auch bei großen American Football Ereignissen in Österreich, wie der Austrian Bowl, oder der Football EM 2014, zeigen Österreichs Dance und Cheerleading Teams mit gemeinsamen Shows, warum diese Sportart einfach gute Stimmung macht.

Charakteristika des Cheerdance kurz dargestellt

Um die Einzigartigkeit und das Konzept dieser Sportart besser verstehen zu können, ist es von Bedeutung die wichtigsten Charakteristika darzustellen. Cheerdance bedient sich zum Großteil bestimmter Techniken, wie Jumps oder High Kicks. Der klassische Tanz (Ballett) bildet auch beim Cheerdance die Grundlage aller Techniken und Tanzstile. Die Bewegungsprinzipien des klassischen Tanzes sind Grundlage zur Verbesserung der technischen Elemente, wie Pirouetten und Dance Jumps. Zudem garantiert Ballett eine aufrechte Körperhaltung und die notwendige Körperspannung bis in die Zehenspitzen (Point).

Zu den Pflichtelementen bei Meisterschaften gehören unter anderem Motions, Jumps, Turns und Kicks. Neben guter Sprungkraft, hat die Flexibilität (Spagate) eine große Bedeutung im Cheerdance. Bei Meisterschaftsprogrammen sind eine richtige Pom Technik, Formationswechsel und visuelle Effekte wichtig für saubere und originelle Programme. Besonders die Synchronität hat in diesem Teamsport einen sehr hohen Stellenwert.

Cheerdance gliedert sich in Österreich seit 2012 in die drei Kategorien Cheer Dance Pom, Cheer Dance Jazz und Cheer Dance Hip Hop. Grundlage dafür sind die internationalen Regeln der Weltverbände ICU & ECU. Jede Kategorie beinhaltet spezielle Elemente und bedient sich der Ausdrucksform sowie den Spezifikationen des jeweiligen Tanzstils (zB. Modern Dance).

Private Coaching

Weitere Informationen zum ÖCCV Dance Staff gibt es hier. Gerne steht euch Gudrun Fried (gudrun.fried@oeccv.at) bei Fragen zur Verfügung. Bei ihr kannst du auch ein Private Coaching für dein Team buchen.

Wichtige Infos

Presse Impressum Downloads

Newsletter

Hier können Sie sich für den AFBÖ Newsletter anmelden

zur Anmeldung

Weiterführende Infos